Lissabon
 

Lissabon in 3 Tagen

Hier haben wir Vorschläge für den perfekten 3-Tages-Trip nach Lissabon für Sie zusammengestellt. Geschichte, Kultur, Unterhaltung, Restaurants - Sie verpassen nichts und müssen sich trotzdem nicht abhetzen.



▼ Zu den Aktivitäten

Ihr Aufenthalt beginnt im westlichen Teil der Stadt. Fahren Sie dazu in das Viertel Belém, und das möglichst früh am Morgen, um die ersten Sonnenstrahlen auf dem Torre de Belém zu erleben. Der Blick auf diesen Verteidigungsturm, strategisch an der Mündung des Tejo gelegen, wird Sie auf eine Reise durch die Jahrhunderte schicken. Ein wunderbarer Start in den Tag.
Es ist Zeit, das Hieronymitenkloster zu besichtigen. Dieses religiöse Bauwerk ist ein monumentales Zeugnis der Fülle portugiesischer Entdeckungen auf der ganzen Welt. Es wurde in Gedenken an die Rückkehr von Vasco da Gama aus Indien errichtet und spiegelt mit seiner Pracht die Epoche der Erkundung und Entdeckung wider. Lassen Sie sich von den Details und der Handwerkskunst des Klosters verzaubern.
Nur einen Steinwurf entfernt steht das Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen), ein spektakulärer Ort, der zum Gedenken an die portugiesischen Seeleute des 15. und 16. Jahrhunderts errichtet wurde. Auf der mittelalterliche Karte auf dem Marmorboden können Sie die großen Erkundungen des Landes im Laufe der Jahrhunderte nachlesen.
Nutzen Sie auf Ihrem Aufenthalt in Lissabon die Möglichkeit, die köstlichen Pastéis de Belém zu probieren. Mit diesen Puddingkuchen im Bauch werden Sie wieder genug Energie haben, um die Stadt weiter zu besichtigen.
Schauen Sie anschließend im MAAT vorbei, dem Museum für Kunst, Architektur und Technologie. Die neueste Einrichtung der Kulturszene von Lissabon organisiert internationale Ausstellungen, und das Äußere des Gebäudes ist wirklich atemberaubend. Die Kacheln reflektieren das Sonnenlicht, und von der Terrasse aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Tejo.
Besuchen Sie am ersten Abend Ihres Aufenthalts in Lissabon den Stadtteil Cais do Sodré und die Rua do Alecrim, die berühmte rosafarbene Straße und Hochburg der Lissabonner Nächte. Im Largo de Camões können Sie sich unter die Bevölkerung mischen und ein neues Gesicht der Hauptstadt entdecken.

Tag 2 >

▼ Zu den Aktivitäten

Ihr Aufenthalt in Lissabon setzt sich im Parque Eduardo VII fort. Entdecken Sie in dieser grünen Lunge den beeindruckenden Wasserspiegel mit Blick auf die Terrasse des Cafés Linha d'Água, bevor Sie den außergewöhnlichen Ausblick auf die Stadt und den darunter liegenden Fluss genießen. Eine gute Möglichkeit herauszufinden, was während dieses Aufenthalts in Lissabon noch möglich ist. Erkunden Sie dann die tropische Gartenanlage Estufa Fria und ihr beeindruckendes Gewächshaus mit exotischen Pflanzen und Bäumen, die von Wasserfällen und bezaubernden kleinen Teichen umgeben sind.
Laufen Sie in Richtung Zentrum nach Baixa über die Avenida da Liberdade, der schicksten Straße der Stadt. Die Gelegenheit für einen kleinen Einkaufsbummel während Ihres Aufenthalts in Lissabon, denn hier befinden sich alle großen Geschäfte. Speisen Sie auch Tapas in der Taberna Ibérica, einen Katzensprung vom Praça da Alegria entfernt, oder verkosten Sie einen Kaffee und ein lokales Gebäck in der portugiesischen Institution Fábrica da Nata unweit der Straße.
Fahren Sie zum Rossio, wie der Praça de D. Pedro IV auch heißt. Dieser Platz bildet das Herz der Stadt und ist der Ort, an dem sich die Lissabonner am liebsten versammeln. Zudem ist er Schauplatz aller wichtigen kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen. Ob Studenten, Arbeiter oder Besucher, hier treffen sich alle. Setzen Sie sich dann auf eine Terrasse, trinken Sie einen Kaffee und beobachten Sie das rege Treiben der Stadtbewohner.
Einer der Höhepunkte Ihres Aufenthalts in Lissabon wird im wahrsten Sinne des Wortes eine Fahrt mit dem Elevador de Santa Justa sein. Diese imposante Schmiedeeisenkonstruktion wurde 1902 errichtet und sollte die beiden Stadtteile Chiado und Baixa miteinander verbinden. Als Symbol des Industriezeitalters bietet der Fahrstuhl einen einzigartigen Blick auf die Stadt.
Begeben Sie sich im Anschluss zum Tejo in den Stadtteil Ribeira das Naus, einer ehemaligen Werft portugiesischer Explorationsschiffe. Das mittlerweile modernisierte Gebiet bietet eine fast küstenähnliche und hervorragende Kulisse für einen Spaziergang entlang des Flusses in der Abenddämmerung. Der ideale Ort, um die Aussicht auf den Tejo zu genießen und einen gemütlichen Abend auf Liegestühlen im Klang der Open-Air-Konzerte zu verbringen.

< Tag 1 Tag 3 >

▼ Zu den Aktivitäten

Der letzte Tag Ihres Aufenthalts in Lissabon beginnt in Baixa. Seine geordneten Straßen und erhabenen Gebäude wie der Triumphbogen in der Rua Augusta zeugen vom großen Einfluss des Pombalinischen Baustils. Die Anordnung dieses Gebiets ist das Ergebnis der Arbeit des Marquês de Pombal, der sich nach dem Erdbeben von 1755, das Lissabon zerstörte, entschied, den Raum in Quadrate einzuteilen, um eine solide und widerstandsfähige Stadt zu erhalten. Bewundern Sie das Ausmaß der sieben Straßen hinter dem Praça do Comércio und den anderen beiden großen Plätzen, die diesen geometrischen Stadtteil umgeben.
Fahren Sie weiter in Richtung der Igreja de Santa Maria Maior von Lissabon. Diese Kirche wurde nach der Wiedereroberung der Stadt im Jahre 1147 erbaut. Fast 1000 Jahre später, in denen sie mehrere Katastrophen überlebte, bildet die Catedral Sé Patriarcal, wie sie auch genannt wird, das Schmuckstück des Stadtteils Alfama. Ihr Aufenthalt in Lissabon setzt sich im ältesten Teil der Stadt fort, einem Labyrinth aus engen Pflastersteinstraßen. Schlendern Sie durch diese immer noch sehr authentische Gegend, die ihre gewundene Straßenanordnung bewahrt hat, da sie das Erdbeben überlebte. Hier finden Sie sich mitten im Alltag der Familien des Stadtteils wieder und werden beim Anblick der Wäsche an den Fenstern und der Grillgeräte vor der Haustür Zeuge eines volkstümlichen Geists.
Gönnen Sie sich nun eine Pause und entdecken Sie eine der schönsten Aussichten Ihres Aufenthalts in Lissabon, die des Mirador das Portas do Sol. Ruhen Sie sich dann in der gleichnamigen Bar aus und genießen Sie die Aussicht auf die Dächer des Stadtteils und den Fluss.
Schließlich geht es zum Castelo de São Jorge, das auf dem höchsten Hügel der Stadt steht. Sein einzigartiger Ausblick machte es im Laufe der Jahrhunderte zu einem strategischen Ort. Hier werden Sie eine einmalige und zeitlose Erfahrung machen, die durch die Langsamkeit der berühmten Tram 28 noch verstärkt wird. Sie ist die älteste Maschine der Stadt und setzt Sie dort in aller Gemütlichkeit ab. An diesem letzten Abend Ihres Aufenthalts in Lissabon können Sie hier zudem den perfekten Panoramablick genießen.
Die Stadt können Sie problemlos zu Fuß erkunden, trotz ihrer Höhenunterschiede. Diese sind zwar mit Anstrengungen verbunden, doch jeder Aussichtspunkt wird Sie mit seiner atemberaubenden Sicht dafür belohnen. Sie werden mit eigenen Augen sehen, was Lissabon zu dieser erhabenen, durch Jahrhunderte geprägten Stadt macht.

< Tag 2

Unsere Hotels in Lissabon

 

My TripPlanner

Erstellen Sie ein Benutzerkonto, damit Sie den TripPlanner nutzen können.

Anmelden Registrieren