Le Magazine Accor Hotels
Folge Sie mir!

5 Aktivitäten für Familien in London, die Spaß machen …

In London

London ist eine tolle Stadt, die man unbedingt auch mit seinen Kindern besichtigen sollte. Es gibt eine Viel-zahl an Attraktionen, die meistens auch Aktivitäten für die jüngeren Besucher bieten. Dank der langen Ge-schichte der Stadt, ihrer Museen, Kunstgalerien und anderer Sehenswürdigkeiten ist für jedes Familienmit-glied etwas dabei!

Blog Family four fun

Emily ist Mutter von 4 Kindern und lebt in West-London. In ihrem Blog gibt sie Familien mit Kindern Tipps rund um die englische Hauptstadt: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Shopping und vieles mehr. Der Blog wurde bereits mehrmals für Auszeichnungen nominiert und gehört zu den Top London Blogs. „Family Four Fun“ heißt ihre Seite, auf der es hauptsächlich um Spaß für die ganze Familie geht.

Bevor Sie sich ins Getümmel stürzen und sich den berühmten, bei Touristen besonders beliebten Sehens-würdigkeiten zuwenden, wählen Sie doch erst einmal einen entspannten Spaziergang entlang dieser Denk-mäler, um in Ruhe zu entscheiden, mit welchem Sie anfangen wollen. Das ist wirklich meine Lieblingsart, den Tag mit meinen Kindern in London zu verbringen. Das gilt übrigens auch für viele meiner Freunde mit Kindern, die ebenfalls große Fans dieser „Walking Tours“ sind. Der Vorteil? Ihre Kinder sind beschäftigt, während Sie einen guten Eindruck von der Stadt bekommen. Es gibt eine Vielzahl von Stadtführungen – oder aber Sie machen sich einfach selbst auf den Weg, um die Stadt zu Fuß zu erkunden! Kinder lieben die einfachen Dinge: U-Bahn-Fahren, Enten füttern oder den Schiffen auf der Themse zu-schauen. Die ganze Sache entspannt anzugehen, wird Ihnen dabei helfen, es auch wirklich zu genießen. Meine Vorschläge basieren auf diesen Ideen und können in einem Tag oder an einem Wochenende durch-geführt werden – aber Sie können auch einen ganzen Tag mit nur einer der folgenden Aktivitäten verbrin-gen.

wobbly bridge
Wobbly Bridge

Die „Wackelbrücke“ überqueren …

Unsere Reise beginnt an der Millennium Bridge, einer Fußgängerbrücke aus Stahl, die oft als „The Wobbly Bridge“ (Wackelbrücke) bezeichnet wird. Warum? Weil sie nur zwei Tage nach ihrer Einweihung wegen unkontrollierter, sehr heftiger Schwankungen wieder für den Publikumsverkehr geschlossen werden muss-te. Meine Kinder lieben es, auf der Brücke rumzulaufen und zu hüpfen, um zu versuchen, die Brücke ins Schwanken zu bringen – aber natürlich schaffen sie das nicht! Es macht ihnen einfach unheimlichen Spaß, sich für Zauberer zu halten, die nach den Todessern Ausschau halten, die diese Brücke im Harry Potter-Film „Harry Potter und der Halbblutprinz“ auf dramatische Art und Weise zerstören. Eltern bietet die Brücke einen sagenhaften Blick über die Themse sowie die St. Paul‘s-Kathedrale, welche auf der Nordseite thront. Gegenüber der berühmten Kathedrale befinden sich die Tate Modern Gallery und das Shakespeare’s Globe Theatre, welche beide absolut sehenswert sind. Unter der Brücke spielen die Kinder Schatzsuchen und machen sich am Flussufer der Themse auf die Suche nach wertvollen Fundstücken wie zum Beispiel jahr-hundertealten Schmuckstücken. Letztes Mal waren meine Kinder ganz enttäuscht, dass wir nicht angehal-ten haben. Stattdessen sind wir auf einen Klipper gesprungen, um das Abenteuer Richtung Embankment fortzusetzen.

copacabana beach
Copacabana Beach

Über den Wolken …

Klipper-Boote gehören zu den gängigen Transportmitteln Londons – die Kinder schaukeln im Takt der Wel-len mit und als vorausschauende Mutter bin ich sehr froh, dass das Boot über vernünftige Toiletten verfügt. Embankment, alles aussteigen bitte! Wir überqueren nun die Jubilee Brücke in Richtung Southbank, wo es immer viel zu sehen gibt! Ganz in der Nähe vom Southbank Centre und der Royal Festival Hall gibt es in der Tat viel zu bestaunen: kostenlose Straßenkunst, Imbissbuden und vieles mehr. In diesem Sommer hat das Restaurant Cabana einen Strand aufgeschüttet, auf dem die Kinder buddeln und Sandburgen bauen können – während wir Eltern es uns mit einem leckeren Cocktail in der Hand gutgehen lassen. Gegenüber dem Fußweg wartet bereits eine weitere Attraktion auf Ihre Kleinen: die Skateboarder! Meine kleinen Ra-cker schauen mit offenem Mund den Skatern dabei zu, wie sie den Skatepark mit ihren Sprüngen und ande-ren akrobatischen Tricks unsicher machen. Nicht zu übersehen ist auch das London Eye, welches die Sky-line hier beherrscht. 

Ein „Flug“ mit dem Eye ist die ideale Gelegenheit, um 30 Minuten lang die Seele baumeln zu lassen. Sollten Sie aber an diesem Tag zur Abwechslung mal etwas anderes machen wollen, können Sie mit Ihren Kindern auch im Jubilee Park wandern gehen. Dort gibt es auch eine Shrek-Attraktion, das Londoner Aquarium und die Endstation für unsere Lieblingstour …

camion london duck tour
Camion London Duck Tour

Eine Entenfahrt …

Das ist mit Abstand die ungewöhnlichste Sightseeingtour Londons: eine Fahrt mit der London Duck Tour, die nicht nur den Touristen, sondern auch den Londonern selbst sehr gefällt. Diese aus der Zeit des 2. Weltkriegs stammenden Fahrzeuge sind eine Mischung aus Lastwagen und Schiff und zeigen Ihnen beide Seiten Londons, Land und Fluss. Die Firma bietet klassische Touren oder Thementouren an, wie zum Bei-spiel Piraten- oder James Bond-Abenteuer. Meine Kinder lieben ganz besonders die Piraten-Abenteuer, weil es eine Schatzkarte gibt, mit Orten, die es zu finden gilt, und der Aufforderung, laut „Avast“ (Stop!) zu rufen, sobald sie fündig geworden sind. Diese Rundfahrt macht einfach unheimlich Spaß und auch Passan-ten bleiben manchmal staunend stehen. Nach einer Fahrt entlang Westminster, Piccadilly und dem Palast geht es im Schnelltempo Richtung Vauxhall Bridge, wo sich die Ente in die Fluten der Themse stürzt, ganz in der Nähe des MI5. Früher dachten meine Kinder, das MI5 sei nur eine Legende, jetzt sind sie ganz ge-spannt darauf zu erfahren, wo sich das Hauptquartier des britischen Inlandsgeheimdienstes tatsächlich befindet. Die Schiffstour bietet einen Blick auf die Parlamentshäuser. Wir haben den auf der Terrasse ste-henden Politikern zwar zugewinkt, doch sie haben uns nicht beachtet – na sowas!

Hyde Park
Hyde Park

Königliches Picknick …

Nur einen Steinwurf von der Waterloo Bridge entfernt und durch Westminster hindurch haben wir die Dis-trict Line genommen (weil die Kinder die neuen Züge lieben), die von Embankment bis St. James fahren, wo Sie der tollste Picknick-Spot Londons erwartet. Natürlich hat die englische Hauptstadt viele schöne Parks, die sich absolut für ein Picknick eignen, aber dies ist unsere absolute Lieblingsstelle! Hyde Park ist zwar groß und man kann dort problemlos den ganzen Tag verbringen, während die Kensington Gardens mit dem Diana Memorial Spielplatz auch für Kinder geeignet sind … Nur ist dort immer sehr viel los. Der St. James Park hingegen verfügt über einen See und eine wundervolle Brücke in seiner Mitte. Das idyllische Ambiente bringt etwas Ruhe in Ihren London-Aufenthalt. Ich genieße es, durch die vielen blühenden Alleen zu flanieren und Buckingham Palace zu bewundern, während die Kinder den Tauben hinterherlaufen! Meis-tens gibt es dann noch ein leckeres Eis, welches den Kleinen genügend Energie verleiht, um mit ihnen bis zum Horse Guards zu gehen. Der Spielplatz verfügt über Picknick-Bänke – und es gibt immer ein paar Enten, die sich über die Reste freuen.

Hat es Ihnen gefallen? Teilen Sie es!

Wollen Sie mehr erfahren?

Die Reise geht weiter

REISEFUHRER LONDON HOTELS IN LONDON

Auf gut Glück

Weitere Reiseinspirationen

Finden Sie das perfekte Reiseziel

Mit dem Traumurlaubsgenerator

Jetzt starten