Le Magazine Accor Hotels
Folgen Sie Mir ...

Was gibt es in Freiburg zu sehen?

#insiderTips 7 - ibis Fribourg Hotel

Ana, Rosina, Elvira, Jenny und Laurent zeigen Ihnen Freiburg! Für Sie begeben sich die waschechten Freiburger oder Wahlfreiburger auf die Spuren der Geheimnisse dieser wunderschönen Stadt.

#insiderTips 7 - Entdecken Sie die Stadt Freiburg mit dem Team vom Hotel ibis Fribourg- ibis Fribourg Hotel

Freiburg geniessen
Freiburg ist eine Stadt, die kulinarische Schätze birgt.
Lust auf ein typisches Gericht zur Kilbi? Es besteht aus Cuchaule (auch Safranbrot genannt), Kilbisenf, Bouillon, Chämischinken und Lammgigot mit Bischelibirnen. Zum Nachtisch können Sie Meringues, kleine Früchte und Greyerzer Doppelrahm probieren. 
Die kleinen Höhepunkte des Teams? Kuchen mit Obstsaftkonzentrat („vin cuit“), eine absolute Spezialität der Kilbi. Ein anderes Highlight ist der Vullykuchen. Sie finden ihn in der Boulangerie-Confiserie du Tilleul.
Vergessen Sie auch nicht, die Zähringerlis zu versuchen. Eine Freiburger Spezialität! Dies sind luftige Gebäcke, die grosszügig mit Nougat, Haselnüssen und Mandeln gefüllt und mit Doppelrahmschokolade ummantelt sind. Kurzum, der reinste Genuss! Unbedingt in der Confiserie Suard kaufen. 
Doch Freiburg hat auch verschiedene Biersorten mit besonderen Aromen zu bieten. Unter anderem Fri-Mousse oder Patriote. 
Wenn Sie in Ihrem Gepäck Platz für nur ein Souvenir haben, dann entscheiden Sie sich entweder für Villars Schokolade, zweifellos eine der besten Schokoladen der Welt, oder für Vacherin fribourgeois, einen typischen Käse. Süss oder herzhaft – es ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. 

Die versteckten Schätze der Stadt 
Das gesamte Team empfiehlt Ihnen das Café du Belvédère. Dort kommen Sie in den Genuss der schönsten Terrasse der Stadt mit einer fantastischen Aussicht auf ganz Freiburg… und können zudem köstliche Biersorten probieren.
Ein anderer Ort, der einstimmig für Begeisterung sorgte: Die Lorette. Eine Kapelle, die sich oberhalb der Saane gegenüber der Stadt Freiburg befindet. Der Weg dorthin ist die reinste Wohltat und die atemberaubende Aussicht auf die Stadt und den Fluss wird Sie in ihren Bann ziehen. Ein guter Aufstieg, der auch für Jogger sehr empfehlenswert ist! Eine wahre Oase der Frische ist das Galterntal. Vor allem an heissen Sommertagen bietet es eine willkommene Abkühlung …
Jennys absoluter Lieblingsort: Bensher's Lodge. Ein irisches Pub in der Unterstadt. Dort wird das traditionelle Guinness serviert und erinnert sie an ihr Jahr in Irland...
Welche Sprachen werden in Freiburg gesprochen?
In Freiburg sprechen die Menschen Französisch und Deutsch. Die waschechten Freiburger werden übrigens gemeinhin als „Dzodzets“ bezeichnet. Auch „Bolz“ hört man ab und zu, die Mundart der Einwohner der Unterstadt von Freiburg, aus dem Au Quartier. Das Viertel ist ein historisches Arbeiterviertel mit einer Mehrheit an deutschsprachigen Einwohnern (die „Bolzes“), während die Stadt insgesamt mehrheitlich aus französischsprechenden besteht. Eine andere Mundart aus Freiburg ist das „Senslerdütsch“ , typisch für die Region der Sense. 

Welches Gebäude ist das Wahrzeichen von Freiburg?
Für unser Team ist es die Poyabrücke, die längste Schrägseilbrücke der Schweiz. Von einer anderen Brücke aus, der Zähringerbrücke, geniessen Sie ebenfalls eine wundervolle Aussicht. Ganz in der Nähe des Café du Belvédère.
Ein anderes Wahrzeichen Freiburgs ist die Murtenlinde, einer der berühmtesten Bäume der Schweiz. Die Linde gedenkt der Schlacht von Murten (1476). Laut Legende rannte ein Bote nach Freiburg, um die gute Nachricht der Niederlage der burgundischen Armee zu überbringen. Auf dem ganzen Weg schwenkte er als Siegeszeichen einen Ast, den er von einer Linde auf dem Schlachtfeld abgebrochen hatte. Der Ast schlug in Freiburg Wurzeln und wuchs im Laufe der Jahre zu einer wunderschönen Linde heran. Leider fand der Baum ein tragisches Ende. 1983 wurde er bei einem Autounfall zerstört. Heute steht auf dem Platz ein Baum, der aus einem Trieb der majestätischen Linde gezogen wurde. Jedes Jahr wird dem Boten am ersten Sonntag im Oktober mit dem Murtenlauf gedacht. Nicht weniger als 8.000 Sportler nehmen daran teil.
Welche Persönlichkeiten hat Freiburg zu bieten?
Hubert Audriaz ist Künstler, Animator der Stadt Freiburg und Ex-Hockeyspieler des HC Fribourg-Gottéron. Alle Freiburger kennen diesen Mann, der die Unterstadt verzaubert und mit seinem Moped durch die Stadt fährt. Er selbst hat das Emblem des HC Fribourg-Gottéron entworfen: den Drachen. Hubert Audriaz ohne sein Moped ist wie Gottéron ohne seinen Drachen! 
Eine andere unverzichtbare Persönlichkeit ist Michel Simonet, der Strassenarbeiter mit der Rose, Poet und Philosoph. Er ist in der ganzen Stadt dafür bekannt, dass er einen mit einer Rose verzierten Wagen vor sich her schiebt und voller Begeisterung die Stadt fegt. Im Jahr 2015 war er an der Seite von Miss Schweiz im Ibis in Freiburg zu Besuch.
Entdecken Sie auch Gustav, den Sensler Sänger schlechthin. Seine witzigen Abzählreime, seine Folk-Balladen, seine Art das Französische und das Seislertütsch zu verdrehen sind das reinste Vergnügen! Sein überschäumender Humor ist mehr als mitteilsam.
Jean Tinguely wiederum war Bildhauer, Maler und Zeichner. Er ist für die Konstruktion Crocrodrome de Zig & Puce im Kunst- und Kulturzentrum Centre Georges-Pompidou in Paris bekannt. 
Auch Jo Siffert war ein Freiburger. Er ist einer der einzigen Rennfahrer der Schweiz, dem ein Formel-1-Sieg gelang.

Welches Ereignis darf man in Freiburg nicht verpassen?
Ganz an der Spitze steht die Bolzenfasnacht. Die ganze Stadt feiert! Der Umzug am Sonntagnachmittag mit Wagen und Guggenmusikgruppen ist der Hauptteil des Karnevals, der mit dem Gerichtsverfahren und der Verbrennung des Grand Rababou endet. Die Besonderheit der Freiburger Fasnacht: Die Bewohner des Platz Petit-St-Jean öffnen ihre Keller für die Öffentlichkeit und verwandeln diese so in vorübergehende Bars.
Unverzichtbar ist auch das Les Georges Festival. Ein Musikevent auf dem Georges-Python-Platz im Zentrum von Freiburg im Juli.
Am Ende des Frühlings findet das Pérolles-Fest statt. Hier versammeln sich Klein und Gross in den Strassen um Marktstände herum. Auf dem Programm: Musik und Unterhaltung!
Die traditionelle Kilbi war ursprünglich das Erntedankfest. Im Laufe der Zeit verschwand die religiöse Zeremonie und nur das Volksfest mit seinen kulinarischen Höhepunkten blieb bestehen... Das Festmahl dauert sechs Stunden oder länger! Anschliessend wird im Rhythmus der Volksmusik getanzt, um sich richtig auszutoben.
Welche sind die aussergewöhnlichsten Dinge in Freiburg?
Ganz oben steht hier der Rababou! Mit dem Karneval wird das Ende des Winters gefeiert. Und um dies zu verdeutlichen wird der Rababou, der „Bonhomme Hiver“ (dt.: „Wintermännchen“), wie man ihn heute nennt, auf dem Petit-St- Jean-Platz getötet.
Ebenso erstaunlich ist der städtische Golfplatz von Freiburg, ein Golfplatz mit 18 Löchern im idyllischen Rahmen der Altstadt von Freiburg. Hier treffen Sport und Spiel auf einander. Ein perfekter Ort, um die historischen Reichtümer einer der schönsten mittelalterlichen Städte der Schweiz zu erkunden.

Hat es Ihnen gefallen? Teilen Sie es!

Wollen Sie mehr erfahren?

Die Reise geht weiter

Reiseführer Genf Hotels in Freiburg

Auf gut Glück

Weitere Reiseinspirationen

Finden Sie das perfekte Reiseziel

Mit dem Traumurlaubsgenerator

Jetzt starten