Le Magazine Accor Hotels
1 Stunde, 1 Tag, 1 Woche

Beliebtes Ausflugsziel am Bodensee: Ein Wochenende in Konstanz

Ein Wochenende in Konstanz

Konstanz am Bodensee bezaubert durch Gegensätze: Hier grenzt ein stilles Naturschutzgebiet an eine quirlige Universitätsstadt, hier trifft der Rhein auf den Bodensee. Lassen Sie den Blick über die weite Wasserfläche schweifen oder erforschen Sie die engen Gässchen der mittelalterlichen Altstadt. Vor allem Geschichtsinteressierte kommen bei Konstanz‘ Sehenswürdigkeiten auf ihre Kosten. Wir haben für Sie einige der schönsten Konstanz-Aktivitäten zusammengetragen.

Freitag – willkommen am Bodensee

Kaum angekommen, können Sie es kaum erwarten, Konstanz‘ Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Die größte Attraktion der Region: das „Schwäbische Meer“. Schlendern Sie in aller Ruhe an der schönen Promenade entlang und entdecken Sie dabei gleich die ersten Sehenswürdigkeiten in Konstanz. Während Ihres Spaziergangs passieren Sie nicht nur kleine Segelboote und große Ausflugsschiffe, auf Ihrem Weg zum Hafen wird Ihnen auch die imposante Statue „Imperia“ ins Auge fallen – die Freiheitsstatue von Konstanz, wenn man so will.
Sie wurde von dem Bildhauer Peter Lenk erschaffen und verkörpert eine schöne Kurtisane, die zwei kleine Männchen auf ihren Händen trägt. Ob es sich dabei um Gauklerfiguren oder schmächtige Abbilder von Kaiser und Papst handelt, darüber ist sich die Fachwelt nicht ganz einig. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild und betrachten Sie die stolze Dame von allen Seiten: Die Skulptur dreht sich dank eines integrierten Motors innerhalb von vier Minuten einmal um die eigene Achse. Ihre auffällige Erscheinung hütet ein Geheimnis: In ihrem Sockel verbirgt sich die älteste Pegelmessstation Baden-Württembergs.
Die Altstadt von Konstanz
© VRD / fotolia.com

Samstag – Geschichte hautnah erleben

Konstanz ist mehr als nur ein Entspannungsort am Bodensee: Zahlreiche Sehenswürdigkeiten machen den Charme der Stadt aus. Starten Sie Ihre Erkundungstour in der Altstadt. Das besondere an den alten Gebäuden: Sie sind noch optimal erhalten, da Konstanz weitestgehend von den verheerenden Zerstörungen des ersten und zweiten Weltkriegs verschont blieb. Zwischen sakralen Bauten, spätmittelalterlichen Bürgerhäusern und klassizistischer Architektur können Sie hier in kleinen Fachgeschäften stöbern. Weiter geht es zum Konzilgebäude, einer Attraktion direkt am Ufer des Bodensees. Dieser dreigeschossige Bau wurde ursprünglich als Warenlager für den Handel mit Italien errichtet. Heute dient das Konzilgebäude als Festsaal, Restaurant oder Tagungsstätte und lädt mit seinem Café zur ersten Zwischenpause ein. 
Eine besonders lohnenswerte Konstanzer Sehenswürdigkeit für alle Kulturinteressierten ist das Rosgartenmuseum mitten in der Konstanzer Altstadt. Es gilt als bedeutendstes Museum für die Kunst, Kultur und Geschichte der gesamten Bodenseeregion. Erleben Sie die Geschichte und das Alltagsleben in der Stadt Konstanz im Verlauf verschiedener Epochen und Zeiten mit besonderem Fokus auf das Mittelalter. Das Museum beherbergt neben einer interessanten kulturgeschichtlichen Sammlung über die Bodenseeregion auch eine mittelalterliche Stube und eine barocke Küche.
Ausblick über Konstanz
© Manuel Schönfeld / fotolia.com

Das mächtige Münster, dessen Geschichte bis ins siebte Jahrhundert zurückreicht, zählt natürlich auch zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Konstanz. Nach Bezwingen der 193 Stufen bis zur Aussichtsplattform haben Sie nicht nur die beste Sicht über Konstanz, die Kirche selbst prägt mit ihrem 78 Meter hohen Turm auch aus der Ferne markant das Stadtbild. Die ehemalige Bischofskirche wird seit der Aufhebung des Bistums als katholische Pfarrkirche genutzt und zählt zu den größten romanischen Kirchen Deutschlands. Ihr größter Schatz sind neben der Renaissance-Orgel und dem silbernen Hochaltar vier Goldscheiben aus der Zeit um 1000. Zum Ausklang dieses ereignisreichen Tages machen Sie sich auf den Weg in das älteste und zugleich romantischste Stadtviertel: Niederburg. Hier gibt es zahlreiche Weinstuben, die zur Einkehr einladen.
Insel Mainau in Konstanz
© pure-life-pictures / fotolia.com

Sonntag – Flowerpower auf der Insel Mainau

Die Blumeninsel Mainau ist mit einer Fläche von ca. 45 Hektar die drittgrößte Insel im Bodensee und ein absolutes Muss bei einem Besuch in Konstanz. Die Sehenswürdigkeit ist entweder zu Fuß über eine Brücke oder per Schiff zu erreichen. Den Beinamen „Blumeninsel“ hat sie ihrer überaus reichen subtropischen Vegetation zu verdanken: Bedingt durch das günstige Klima wachsen hier Palmen und andere mediterrane Pflanzen. Herzstück der Blumeninsel ist das von Großherzog Friedrich I. angelegte parkähnliche Arboretum mit seinen hundert Arten Laub- und Nadelgehölzen. Neben Restaurants, Veranstaltungen, Seminaren, Events und Führungen bietet die Insel mit einem Schmetterlingshaus und einem Palmenhaus auch Schlechtwetteralternativen – hier können Sie Ihren Besuch in Konstanz optimal ausklingen lassen.
Um die Blumeninsel Mainau zu erreichen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Von Konstanz aus können Sie mit dem Stadtbus (Ringlinie 4/13 bzw. 13/4 in entgegengesetzter Richtung) fahren. Auch die Anfahrt mit dem Auto ist über die Landstraße L219 möglich. Sollten Sie mit dem Fahrrad unterwegs sein, beachten Sie, dass Sie auf der Insel selbst nicht Fahrrad fahren dürfen. Es gibt jedoch Abstellmöglichkeiten am Inseleingang. Eine komplette Übersicht über alle Anfahrtsmöglichkeiten inklusive Schiff und Bahn gibt es hier.

Hat es Ihnen gefallen? Teilen Sie es!

Wollen Sie mehr erfahren?

Die Reise geht weiter

Entdecken Sie unseren Reiseführer Unsere Hotels in Konstanz

Auf gut Glück

Weitere Reiseinspirationen

Finden Sie das perfekte Reiseziel

Mit dem Traumurlaubsgenerator

Jetzt starten