Toulouse
 

Toulouse in 3 Tagen

Hier haben wir Vorschläge für den perfekten 3-Tages-Trip nach Toulouse für Sie zusammengestellt. Geschichte, Kultur, Unterhaltung, Restaurants - Sie verpassen nichts und müssen sich trotzdem nicht abhetzen.

▼ Zu den Aktivitäten

In Toulouse verleihen die in der Region bekannten Ziegelsteine mit der charakteristischen Farbe der Stadt ihren Beinamen: die "rosarote Stadt". Infolge der Steinknappheit und der Fülle von Lehm beschlossen die Bewohner der Umgebung, ihre Stadt mit Ziegeln zu bauen. Das war eine gute Entscheidung, denn heute ist Toulouse eine der schönsten Städte der Welt.

Beginnen Sie mit dem riesigen Kapitolplatz, der die Besonderheit hat, nicht bebaut zu sein. Während drei seiner vier Seiten von Straßen gesäumt werden, steht an der vierten Seite das Kapitol. Dieses gewaltige Gebäude, das 1190 erbaut wurde, hat bereits seit 800 Jahren die Funktion eines Rathauses und beherbergt zudem ein Theater.

Über die Rue du Taur, die nördlich vom Kapitolplatz abgeht, erreichen Sie rasch die Basilika Saint-Sernin, die auf der Liste des Weltkulturerbes steht. Sie wurde vom 9. bis 13. Jahrhundert erbaut, bildet in Europa die größte noch erhaltene romanische Kirche und ist ein wichtiger Pilgerort auf dem Jakobsweg. In ihrem Innern können Sie die fünf Kirchenschiffe und den Schatz der Basilika besichtigen, der die Überreste des heiligen Saturninus aufbewahrt, Märtyrer der Stadt, dem die Kirche geweiht ist.

Stärken Sie sich zum Mittag in der Rue du Taur im Occi’Fast Good, das den Service des Fast Food mit lokaler Gastronomie kombiniert.

Kehren Sie über die Rue du Taur zurück zum Kapitol, gehen Sie nach rechts und besuchen Sie das Jakobinerkloster, eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert und Beispiel der gotischen Architektur in der Region. Bestaunen Sie in ihrem Innern die "Palme der Jakobiner", eine 28m hohe Säule und einmalig in der Welt.

Verlassen Sie die Kirche und gehen Sie, das Kapitol im Rücken, in Richtung Garonne, an deren Quais sich alle Toulouser gern treffen und entspannen. Folgen Sie der Strömung und überqueren Sie die Schleuse Saint-Pierre, die den Canal de Brienne überspannt, um zum EDF-Bereich Bazacle zu gelangen, einem Wasserkraftwerk, das Ausstellungen anbietet und einen schönen Blick auf den Fluss ermöglicht.

Tag 2 >

▼ Zu den Aktivitäten

Nehmen Sie am nächsten Tag Kurs auf die Cathédrale Saint-Etienne südlich des Kapitols. Diese architektonisch heterogene Kathedrale kombiniert mehrere Elemente aus der gotischen Kunst Nordfrankreichs wie auch aus der Architektur des Départements Midi. Im Innern liegt das Grab von Riquet, dem Erbauer des Canal du Midi, das Sie unbedingt sehen müssen.

Laufen Sie danach noch einmal Richtung Süden, um auf den Square Boulingrin zu gelangen, einen sehr angenehmen Garten aus dem 18. Jahrhundert. Vergessen Sie Ihr Picknick nicht.

Schlagen Sie dann den Osten ein, um am berühmten Canal du Midi entlangzulaufen. Nach 15-jähriger Bauzeit verbindet dieser 240km lange Kanal die rosarote Stadt mit dem Mittelmeer, ein menschliches und technisches Meisterwerk. Er ist Teil des Weltkulturerbes und einer der ältesten Kanäle Europas, die noch heute funktionieren, sowie der beeindruckendste überhaupt. Verlassen Sie auf Höhe des Musée Georges-Labit sein Ufer und besuchen Sie den Garten Jardin des Plantes und sein Museum.

Kehren Sie am Abend ins Stadtzentrum zurück, um in eines der besten Restaurants der Stadt zu gehen, wie z.B. ins Balthazar in der Rue des Couteliers nahe der Pont-Neuf, das ein renommiertes Bistrot ist, oder ins Accolade in derselben Straße, das Ihnen einfache und originelle französische Gastronomie serviert, und das in einem angenehmen Rahmen.

< Tag 1 Tag 3 >

▼ Zu den Aktivitäten

Fliegen Sie am nächsten Tag bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter und nehmen Sie Kurs auf die Cité de l’Espace im Osten der Stadt. Dieses 2500m² große Weltraummuseum erinnert Sie daran, dass Toulouse in Sachen Luftfahrt eine Pionierrolle innehat. Hier können Sie insbesondere das Planetarium besuchen und sich in den Flugsimulatoren wie ein Astronaut fühlen. Kehren Sie dann ins Stadtzentrum zurück, überqueren Sie eine der Brücken und gehen Sie auf Entdeckungstour des linken Uferbereichs.

Im Garten Raymond VI., der die Garonne entlangführt, können Sie die Abattoirs besuchen, ein Museum für moderne Kunst, das zeitgenössische Kunstprojekte unterstützt und stetig Ausstellungen organisiert, die Ihnen die kulturelle Lebenskraft der Stadt verdeutlichen. Hier werden Sie Werke von Dubuffet, Duchamp, Vasarely, Arman und Brassaï sehen.

Verbringen Sie Ihren letzten Abend in Toulouse im Stadtzentrum, um zu feiern, v.a. in den Stadtteilen Saint-Pierre, Arnaud-Bernard und am Ufer der Garonne. In diesen Vierteln finden Sie die meisten Bars und Pubs, die das Toulouser Nachtleben prägen, wie das Communard und das Breughel l’Ancien.

Die "rosarote Stadt", die "Stadt der Veilchen"... Wenn man von Toulouse spricht, denkt man sofort an Farben. An Farben, Gerüche und einen charmanten, südfranzösischen Akzent, an Entspannung, Sonne und menschliche Wärme. In drei Tagen werden Sie das Wichtigste der Stadt gesehen haben, doch es bleibt noch viel zu entdecken. Wenn Sie mehr Zeit in Toulouse verbringen können, besuchen Sie den Turm des Kapitols, setzen Sie sich ins Café Bibent und schauen Sie sich im ältesten Independent-Kino der Stadt ABC einen Film an.

< Tag 2

Unsere Hotels in Toulouse

 

My TripPlanner

Erstellen Sie ein Benutzerkonto, damit Sie den TripPlanner nutzen können.

Anmelden Registrieren