London
 

London in 3 Tagen

Hier haben wir Vorschläge für den perfekten 3-Tages-Trip nach London für Sie zusammengestellt. Geschichte, Kultur, Unterhaltung, Restaurants - Sie verpassen nichts und müssen sich trotzdem nicht abhetzen.

▼ Zu den Aktivitäten

„Kannst zuschau'n, wie sie, was du schufst, zerstören, Dich beugst und baust, bis es von neuem steht.“ Keine Stadt der Welt verkörpert besser diesen englischen Geist, wie Rudyard Kipling ihn in seinem Gedicht beschreibt. Ob es sich um das große Feuer von 1666 handelt oder vom deutschen Blitzkrieg 1940, bei dem tausende Tonnen Sprengstoff auf London flogen, jedes Mal bauten die Londoner geduldig dieselbe heterogene Stadt wieder auf, ein Schmuckstück des Kulturerbes, und jedes Mal kam die Stadt größer und schöner wieder zurück.

Ihr Aufenthalt beginnt am Fuße des emblematischsten Monuments der Stadt, des Big Ben, im Turm der Uhr des Westminster-Palastes. Sie können die cloche zwar nicht besichtigen, dafür aber Westminster Abbey, eines der berühmtesten mittelalterlichen Gebäude der Welt, in dem die englischen Herrscher gekrönt, vermählt und begraben werden.

Spazieren Sie anschließend durch den St. James’s Park, um zum Buckingham Palace zu gelangen, der Residenz der englischen Herrscher. Mit ein wenig Glück werden Sie um 11.30 Uhr die Wachablösung miterleben, einen hübschen Umzug mit Zeremonie.

Unternehmen Sie mittags ein Picknick im Hyde Park, der Ihnen eine 250ha weite Grünfläche bietet. Beachten Sie auch die Speaker’s Corner, in der jeder das Wort ergreifen und eine Rede halten kann.

Auf dem Trafalgar Square steht die National Gallery, die Sie umsonst besuchen können. In ihrem Innern entdecken Sie eine der beachtlichsten Pinakotheken der Welt mit Werken von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Tizian, Velasquez, Monet, Van Gogh, Cézanne und anderen englischen Landschaftsmalern wie Gainsborough, Constable und Turner.

Laufen Sie danach durch die Pall Mall und die Regent Street, um zum Piccadilly Circus im Herzen Londons zu gelangen, der mit seinen anliegenden Einkaufsstraßen der ideale Ort zum Shoppen ist.

Der nördliche Piccadilly Circus grenzt an den Stadtteil Soho, eines der lebhaftesten Viertel der Londoner Nächte und genau das Richtige für Sie am Abend. Wenn Sie lieber spazieren gehen möchten, so besteht der südliche Teil des Viertels aus dem Londoner Chinatown, das Sie in nur wenigen Schritten die Welt umrunden lässt.

Tag 2 >

▼ Zu den Aktivitäten

Begeben Sie sich am nächsten Tag auf die rechte Uferseite der Themse und besuchen Sie das Tate Modern, das hinsichtlich der modernen und zeitgenössischen Kunst der National Gallery entspricht und das englische Museum ist, an dem sich andere Museen messen. Hier entdecken Sie Werke von Dalí, Warhol, Hopper und Magritte.

Gleich neben der Tate Gallery, wenn Sie dem Strom der Themse folgen, steht Shakespeare’s Globe, ein getreuer Nachbau des berühmten Theaters aus dem 16. Jahrhundert, in dem der englische Dramaturg einige seiner Stücke spielte. Der einzige Unterschied zum Originaltheater ist, dass die Architekten ein Feuerschutzsystem hinzugefügten, wodurch dieses Theater nicht dasselbe Schicksal wie sein berühmter Vorfahre erleben dürfte.

Folgen Sie weiter der Themse, immer noch mit dem Strom, und achten Sie auf die Gebäude wie den Sitz der Financial Times und die berühmte London Bridge, bis Sie zur Tower Bridge gelangen, die zum Tower of London führt.

Ein Besuch dieser mittelalterlichen Festung, die als Gefängnis diente, dürfte angesichts ihrer Legenden bei Ihnen Gänsehaut verursachen und Sie gleichzeitig in Staunen versetzen, vor allem beim Betrachten der Kronjuwelen und des Diamanten Koh-i Nor, einem Edelstein mit 105,602 Karat, der auf über 10 Millionen Pfund Sterling geschätzt wird (und von Olrik in einem Blake&Mortimer-Comic gestohlen wurde).

Am Abend gibt es nichts traditionelleres als einen Londoner Pub, der genauso zur englischen Hauptstadt gehört wie die Cafés zur französischen Hauptstadt. Wie auch die Pariser Cafés sind die Londoner Pups überall. Wenn Sie in die Umgebung der City in eines der wichtigsten Finanzviertel der Welt spazieren, werden Sie sicherlich eins finden.

< Tag 1 Tag 3 >

▼ Zu den Aktivitäten

Nehmen Sie am nächsten Morgen Kurs auf das British Museum, und das so früh wie möglich, um die Menschenmassen zu umgehen, die dieses außergewöhnliche Museum anlockt. Sie werden mehr als einen Tag brauchen, um das ganze Museum zu besichtigen. Konzentrieren Sie sich also auf die wichtigsten Abteilungen oder diejenigen, die Sie am meisten interessieren. Der Bereich der ägyptischen Antike ist besonders sehenswert, auch wenn Sie nur den Stein von Rosette bewundern wollen, dank welchem Champollion die Hyroglyphen entziffern konnte.

Nach einem Picknick im Regent’s Park wird es am Nachmittag mit Spaziegängen entspannter zugehen. Nehmen Sie die Underground nach Notting Hill westlich des Stadtzentrums, ein angenehmer Stadtteil, der stets mit der Mode geht. Hier finden Sie vor allem zahlreiche Musikgeschäfte, den berümten Trödelmarkt in der Portobello Road und Antiquitätenhändler.

An Ihrem letzten Abend in London ist es Zeit, feiern zu gehen und die trendigsten Orte einer der Musik-Weltstädte kennenzulernen. Wenn Sie eine schicke Clubbing-Atmosphäre suchen, gehen Sie in den Norden der Stadt in das Viertel Camden, z.B. in den Electric Ballroom. Im Osten bieten Ihnen Hoxton und Shoreditch eine eher entspannte Atmosphäre. Das Fabric mitten in London ist eine Hochburg der Elektromusik.

Wie alle anderen Großstädte der Welt ist London eine Weltstadt, die man in drei Tagen nicht abhaken kann. Dennoch werden Sie auf diesem Aufenthalt die emblematischsten Orte der englischen Hauptstadt besichtigen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, hier mehr Zeit zu verbringen, erkundigen Sie die Fußgängerzone der Abbey Road, erfahren Sie in der Whitechapel mehr über den berühmten Jack the Ripper und lernen Sie im Maritime Museum etwas über die britische Marine.

< Tag 2

Unsere Hotels in London

 

My TripPlanner

Erstellen Sie ein Benutzerkonto, damit Sie den TripPlanner nutzen können.

Anmelden Registrieren