Lissabon
 

Lissabon in 3 Tagen

Hier haben wir Vorschläge für den perfekten 3-Tages-Trip nach Lissabon für Sie zusammengestellt. Geschichte, Kultur, Unterhaltung, Restaurants - Sie verpassen nichts und müssen sich trotzdem nicht abhetzen.

▼ Zu den Aktivitäten

Am 1. November 1755 wurde Lissabon von einem heftigen Erdbeben erschüttert, das ca. 85% der Stadt dem Erdboden gleichmachte. Doch das restliche Europa wackelte viel mehr als die portugiesische Hauptstadt und wurde von derselben Katastrophe eingeholt, die den Optimismus und Glauben in Frage stellte. Doch Lissabon stieg mit noch größerer Schönheit aus seinen Trümmern und bewies, dass die Menschheit alle Proben überstehen kann.

Begeben Sie sich zu Beginn Ihres Aufenthaltes in Lissabon in den Stadtteil Alfama, der direkt am Meer liegt. Es ist das älteste Viertel der Stadt und eines der wenigen, das das Erdbeben überlebte. Es besteht aus winzigen, ineinanderverschlungenen Gassen und ist ohne Zweifel eines der romantischsten Viertel der Welt. Es ist zudem weltweit für sein Fado bekannt, einen typisch portugiesischer Musikstil. Verpassen Sie dieses Viertel also keinesfalls am Abend und gehen Sie in eine Bar, in der die Melancholie des Saudade (portugiesischer Weltschmerz) mit einem Glas Wein in der Hand ausgekostet wird.

In diesem Stadtteil entdecken Sie auch die Burg des heiligen Georgs, vom der aus Sie einen wunderschönen Blick auf die Stadt und die Mündung erhalten. Hier werden Sie auch die Kathedrale besichtigen können, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde, später einer Moschee Platz machte und zu Zeiten der Reconquista letztendlich wieder katholisch wurde. Vielleicht liegt ihr burgähnliches Aussehen in diesen gewalttätigen Auseinandersetzungen begründet.

Nehmen Sie auf dem Gipfel der Alfama direkt gegenüber der Kathedrale die Linie 28 der Straßenbahn, um eine entspannte Rundfahrt durch die historischen Stadtteile der Stadt zu unternehmen. Die Straßenbahn wird von den Einwohnern munter benutzt, so dass Sie die Sympathie und das Sprudeln der Portugiesen selbst spüren werden.

Kosten Sie nach ihrer Stadttour ein typisches Gericht wie den Kabeljausalat. Legen Sie dann einen Halt auf der Praça do Comercio ein, dem größten Platz der Stadt im Viertel Baixa Pombalina, das Herz der Stadt. Entdecken Sie vom Platz aus in Richtung Norden diesen Stadtteil, der nach dem Erdbeben wieder aufgebaut wurde und heute zum Weltkulturerben der UNESCO zählt. Hier sehen Sie insbesondere den Aufzug Elevador de Santa Justa, der einen Stil aufweist, welcher an den Eiffelturm erinnert. Er bringt Sie zum Bairro Alto, von dessen Gipfel aus Sie einen herrlichen Panoramablick erhalten.

Kehren Sie am Abend nach Alfama zurück und besuchen Sie eine Fado-Bar, um den Kirschlikör Ginjinha zu probieren und dabei die Reede mit ihren vielen Booten zu beobachten, dem Schriftsteller Fernando Pessoa gleich, als er die Meeresoden schrieb.

Tag 2 >

▼ Zu den Aktivitäten

Besuchen Sie am nächsten Tag den westlichen Stadtteil Belém, am besten mit der Straßenbahn. Das Viertel ist vor allem als Ausgangspunkt vieler portugiesischer Abenteurer und Forscher wie Vasco de Gama bekannt.

Das Hieronymitenkloster ist eines der bedeutendsten historischen Bauten von Belém. Er zeugt von der Vielfalt und Macht Portugals nach dem Erfolg seiner Entdeckungspolitik und maritimen Erforschungen und bildet das gelungenste Werk des Manuelinischen Stils, der die Macht Portugals im 15. Jahrhundert hervorhebt. Der Turm von Belém am Ufer des Tajos bildet auch ein gutes Beispiel für diesen Stil.

Nachdem Sie den Garten von Belém gleich neben dem Kloster besucht und gepicknickt haben, können Sie das Museum Berardo besichtigen, das die außergewöhnliche Sammlung des portugiesischen Geschäftsmanns José Berardo aufbewahrt. Der Eintritt ist frei. Hier entdecken Sie insbesondere Werke von Picasso, Andy Warhol, Dali, Lichtenstein, Mondrian, Pollock und Malewitsch.

Gehen Sie am Abend in ein schickes Restaurant, z.B. ins Aurea auf der Praça do Cemercio, oder gehen Sie hinauf bis zum Bairro Alto, um sich im Sinal Vermelho verwöhnen zu lassen, einem typisch portugiesischen Restaurant von hoher Qualität.

< Tag 1 Tag 3 >

▼ Zu den Aktivitäten

Beginnen Sie Ihren dritten Tag im Bairro Alto, einem der malerischsten Viertel der Stadt, in dem zahlreiche typische Häuser und Geschäfte stehen, die sich ideal für Spaziergänge und die Souvenirsuche eignen. Dieser Stadtteil ist aufgrund seiner unkonventionellen Atmosphäre auch eine der Hochburgen des Lissabonner Nachtlebens.

Ganz in der Nähe des Stadtteils auf dem Berg Olivete lädt Sie der Botanische Garten zum Entspannen ein. Hier schlendern Sie durch die Gärten der Welt, und ein interessantes système d’irrigation en cascade wird Sie in Staunen versetzen.

Gehen Sie zum Mittagessen in den Aussichtsturm Miradouro de Sao Pedro de Alcantara, der Ihnen eine schöne Kulisse beim Essen mit einem Blick auf das ganze Stadtzentrum bietet.

Steuern Sie am Nachmittag die nördliche Richtung an und besuchen Sie das Museum Calouste-Gulbekian, das ebenfalls den Namen des leidenschaftlichen Sammlers trägt, welcher innerhalb von 40 Jahren an die 6000 Objekte ansammelte. Das Museum ist in zwei gleichwertige Bereiche unterteilt: Der eine widmet sich der klassischen und orientalischen Kunst, während der andere europäische Skulpturen und Malereien des 11. bis 20. Jahrhunderts präsentiert.

Erleben Sie an Ihrem letzten Abend in Lissabon portugiesische Partys, die spät anfangen und bis zum Morgengrauen andauern. Seitens des Bairro Alto oder an den Ufern des Tajos werden Sie die meisten Bars und Clubs der unterschiedlichsten Stile finden. Um Live-Musik zu hören, gehen Sie in die Music Box, deren Saal Ihnen jeden Abend von Dienstag bis Samstag Konzerte präsentiert.

Nachdem man die Stadt einmal kennengelernt hat, ist es schwierig, „Lisa“ wieder zu verlassen, wie sie von ihren Einwohnern liebevoll genannt wird. Mit ihrem typischen Charme, den kleinen Gassen, dem Fado und ihren erlebnisreichen Nächten bietet Ihnen die Stadt einen Aufenthalt aus Kultur, Entspannung und Entdeckungen. Wenn Sie in der portugiesischen Hauptstadt mehr Zeit verbringen können, besuchen Sie Sintra, eine Stadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, nur 25km.

< Tag 2

Unsere Hotels in Lissabon

 

My TripPlanner

Erstellen Sie ein Benutzerkonto, damit Sie den TripPlanner nutzen können.

Anmelden Registrieren