Brüssel
 

Brüssel in 3 Tagen

Hier haben wir Vorschläge für den perfekten 3-Tages-Trip nach Brüssel für Sie zusammengestellt. Geschichte, Kultur, Unterhaltung, Restaurants - Sie verpassen nichts und müssen sich trotzdem nicht abhetzen.

▼ Zu den Aktivitäten

Nicht umsonst wird Brüssel oft als inoffizielle Hauptstadt Europas angesehen. Hier findet man zwar den Großteil der europäischen Institutionen, doch auf Ihrem Aufenthalt werden Sie auch bemerken, dass die ganze Geschichte der Stadt die Geschichte Europas erzählt, vom Mittelalter bis heute. Ein Europa, von dessen Vielfalt, Spannungen und vor allem Versöhnungen Brüssel auf wunderbare Weise erzählt.

Ihr Besuch beginnt natürlich mit einem der schönsten Plätze der Welt, der Grand-Place, einem Schauplatz der größten Ereignisse der Stadt, insbesondere der Kriege. Die Gebäude, die den Platz säumen, sind alle einmalig und besitzen eine ganz eigene Geschichte. Das Rathaus, das Sie an seinem 96m hohen Turm und seiner asymmetrischen Architektur erkennen, ist das einzige Gebäude am Platz, das aus dem Mittelalter stammt. Das Haus des Königs, 1873 in einem neogotischen Stil wiedererbaut, beherbergt nicht den König sondern das Stadtmuseum, in dem Sie eine Maquette der Stadt im Mittelalter bewundern können sowie 883 Kostüme des Manneken Pis.

Gehen Sie danach Richtung Süden in die Rue Charles Buls, dann in die Rue de l’Etuve, die teilweise Fußgängerzone ist, und statten Sie dem Manneken Pis, dem Emblem Brüssels, einen Besuch ab. Im Gegensatz zum Eiffelturm oder zur Freiheitsstatue ist er mit seinen 50cm überraschend klein. Sein expliziter Name bedeutet "der pinkelnde Junge". Man weiß nicht genau, wo er herkommt, wodurch er für einige Legenden sorgte. Sein weniger bekanntes, weibliches Pendant ist in der Impasse de la Fidélité zu sehen, direkt gegenüber der Grand-Place.

Nachdem Sie zum Mittag Miesmuscheln mit Pommes frites gegessen haben, die Spezialität der Stadt, begeben Sie sich ins Bozar, den Palast der schönen Künste ganz in der Nähe des historischen Stadtzentrums. Dieser für das kulturelle Leben wichtige Ort in Brüssel begrüßt Veranstaltungen jeder Art, ob Musik, Ausstellungen, Darbietungen, Kino oder Architektur. Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Victor Horta erbaute Gebäude bildet ein beachtliches Beispiel für den Art déco, der in Brüssel ein weit verbreiteter Stil ist.

Kehren Sie am Abend zur Grand-Place zurück, genauer auf die Rue des Bouchers, in der es viele Bars und Restaurants gibt und demnach ein lebhaftes Nachtleben.

Tag 2 >

▼ Zu den Aktivitäten

Am nächsten Morgen ist es Zeit, das zweite große Symbol der Stadt neben dem Manneken Pis zu entdecken, das Atomium. Es befindet sich nicht im Stadtzentrum sondern auf dem Heysel-Plateau, das mit der Metro zugänglich ist. Hier finden übrigens die Weltausstellungen statt, und im Rahmen einer solchen im Jahre 1958 wurde das Atomium gebaut. Diese große Struktur stellt einen Eisenkristall in 165-facher Vergrößerung dar und evoziert die Atomwissenschaft. Die neun Atome wurden mit der Zeit im Kollektivgedächtnis ein Symbol für die Einheit der neun Provinzen, aus denen Belgien damals bestand, obwohl es sich natürlich nur um einen Zufall handelt. Die Kugeln sind jeweils begehbar, in denen Sie sich stärken oder einfach nur die Sicht aus der höchsten Kugel genießen können.

Entdecken Sie am Nachmittag auf dem Heysel-Plateau den Park Mini-Europa, in dem Maquetten aus ganz Europa ausgestellt werden. Vielleicht können Sie hier Ihre nächste Reise planen?

Für den Abend bildet die Brasserie Le Cirio eine gute Wahl, wenn Sie Gastronomie und Kulturerbe kombinieren wollen, denn das Jugendstilgebäude stammt aus dem Jahre 1886. In diesem Café trank der belgische Sänger Jacques Brel seinen half en half, ein Getränk aus Sekt und Weißwein.

< Tag 1 Tag 3 >

▼ Zu den Aktivitäten

Steuern Sie an Ihrem letzten Tag das Magritte-Museum an, das gleich neben dem Palast der schönen Künste steht. Hier hängen über 200 surrealistische Werke, darunter Zeichnungen, Malereien und Werbeplakate, Filmplakate, Fotos und Musikpartituren.

Gehen Sie danach in Richtung des Königspalastes in den Park, um an diesem weitläufigen und ruhigen Ort ein Picknick zu veranstalten. Hier kommen die Brüsseler her, wenn sie sich entspannen wollen.

Neben dem Palast der schönen Künste befindet sich das Musikinstrumenten-Museum, das eines der vollständigsten und interessantesten der Welt ist. Hier werden Sie über 8000 Instrumente sehen und die Musik-Bibliothek besichtigen können.

Ein bisschen weiter unten finden Sie das Comic-Haus, ein Museum, in dem Sie eine weitere Spezialität Belgiens kennenlernen werden. Tim und Struppi, Spirou, Blake und Mortimer, Lucky Luke, Gaston, die Schlümpfe und Boule & Bill haben alle gemeinsam, dass sie aus dem Flachland kommen. Im Museum werden Sie mehr über die Ligne claire erfahren, eine Stilrichtung des belgischen Comics, die sich im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur im Bereich der Zeichnung anwenden lässt sondern auch beim Aufbau der Geschichte.

Verbringen Sie Ihren letzten Abend in Brüssel im Stadtzentrum, immer noch in der Nähe der Grand-Place in der Impasse de la Fidélité, und entdecken Sie das Delirium Café, um eine weitere Spezialität des Landes zu verkosten, und zwar das Bier. Das Café serviert Ihnen über 3000 verschiedene Biersorten.

Brüssel, die Hauptstadt Belgiens mit offenem Herzen, in dem man schnell Freundschaften schließt, ist eine der schönsten Städte Europas, die viele Geheimnisse und beachtliche Dinge verbirgt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, hier mehr Zeit zu verbringen, besuchen Sie den Stadtteil Léopold, in dem sich die europäischen Institutionen befinden, sowie das Viertel Marolles mit seinem berühmten Flohmarkt.

< Tag 2

Unsere Hotels in Brüssel

 

My TripPlanner

Erstellen Sie ein Benutzerkonto, damit Sie den TripPlanner nutzen können.

Anmelden Registrieren