Amsterdam
 

Amsterdam in 3 Tagen

Hier haben wir Vorschläge für den perfekten 3-Tages-Trip nach Amsterdam für Sie zusammengestellt. Geschichte, Kultur, Unterhaltung, Restaurants - Sie verpassen nichts und müssen sich trotzdem nicht abhetzen.

▼ Zu den Aktivitäten

Amsterdam, die größte Stadt und Hauptstadt Hollands, beeindruckt seine Besucher immer wieder. Die kulturelle Stadt schäumt vor Museen und Palais über, die vom goldenen Zeitalter der Niederlande erzählen. Hier bewegt man sich entlang der Kanäle auf dem Fahrrad fort. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde die Stadt zu einer der tolerantesten der Welt.

Bei Ihrer Ankunft in Amsterdam werden Sie durch die Zeit bis ins Mittelalter reisen, wenn Sie durch das historische Stadtzentrum und über den Hauptplatz gehen, den Dam. Der gewaltige Königspalast ist nicht zu übersehen, ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das die Macht und den Glanz der Stadt im goldenen Zeitalter ausdrückt. Auf dem Platz steht auch die Nieuwe Kerk, die neue Kirche, die trotz ihres Namens aus dem 15. Jahrhundert stammt. Noch heute dient sie der Amtseinführung der Herrscher der Niederlande sowie als Ausstellungsraum.

Essen Sie anschließend in der Nähe des Dam zu Mittag und bestellen Sie z.B. Kroketten oder Frikandellen, die in Amsterdam dasselbe sind wie die Pizza in New York: ein einfaches und billiges Gericht, praktisch und schnell.

Am Nachmittag haben Sie zwei Möglichkeiten, um an den Kanälen spazieren zu gehen. 1. Sie mieten ein Boot, was nicht sehr teuer ist, und unternehmen eine angenehme Spazierfahrt. 2. Sie mieten sich ein Fahrrad, ganz der holländischen Kultur entsprechend, und entdecken das dichte, zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende Stadtnetz vom Drahtesel aus.

Legen Sie auf Ihrem Spaziergang am Ufer der Prinsengracht einen Zwischenstopp ein und besuchen Sie das Anne-Frank-Haus, in dem sich das junge Mädchen mit seiner Familie zwei Jahre lang versteckt hielt, bevor sie verschleppt wurden. Neben Fakten zu Anne Franks Leben bietet Ihnen das Museum eine Reflexion über alle Formen der Verfolgung und einen emotionsreichen Besuch.

Gehen Sie am Abend in eine der berühmten braunen Kneipen, die es im Stadtteil Jordaan, in der Nähe vom Anne-Frank-Haus, in großer Zahl gibt. Diese Kneipen stammen aus dem 17. Jahrhundert und verdanken ihren Namen der Farbe ihrer Wände, welche mit dem jahrhundertelangen Rauchen immer brauner wurden. Das Café Chris z.B. ist die älteste dieser braunen Kneipen, es stammt aus dem Jahre 1624.

Tag 2 >

▼ Zu den Aktivitäten

Am nächsten Morgen ist es wieder Zeit, aufs Fahrrad zu steigen und zum berühmten Amsterdamer Hafen zu fahren. Auch wenn Sie an diesem authentischen Ort keinen Lieder singenden Seefahrern begegnen, können Sie dort alternative Kunstwerke entdecken.

Durchqueren Sie das historische Stadtzentrum in Richtung Süden und picknicken Sie im Vendelpark, den bekanntesten der Stadt. Der Park symbolisiert die Freiheit der Einwohner Amsterdams, die auf einer sehr toleranten Gesetzgebung basiert. Im Sommer werden hier Konzerte und Shows organisiert.

Am Nachmittag in der Nähe des Parks, wenn Sie sich wieder dem historischen Stadtzentrum zuwenden, treffen Sie auf das Rijksmuseum. Es wird auch das holländische Louvre genannt und ist mit seiner Sammlung aus über einer Million Meisterwerken das größte Museum der Niederlande. Hier hängen Die Nachtwache von Rembrandt wie auch die Dienstmagd mit Milchkrug von Vermeer. Die Werke führen Ihnen das goldene Zeitalter der holländischen Malerei vor Augen. Die Sammlung ist sicherlich die schönste dieses Gebiets auf der Welt.

Essen Sie in einem der indonesischen Restaurants zu Abend, die in Amsterdam sehr beliebt sind. Kosten Sie z.B. im Templo Deloe im Stadtzentrum die Rijsttafel, ein Reisgericht. Das Koevoet im Stadtteil Jordaan serviert italienische Gerichte, und das erfolgreich seit 1889.

< Tag 1 Tag 3 >

▼ Zu den Aktivitäten

Kehren Sie am nächsten Tag in die Nähe des Rijksmuseums zurück, um das Van Gogh Museum zu besuchen, in dem einige der berühmtesten Gemälde des holländischen Meisters präsentiert werden, darunter Die Sonnenblumen und Vincents Schlafzimmer in Arles. Wenn Sie danach noch Zeit haben, setzen Sie noch mit dem Stedelijk Museum drauf, das Museum für moderne Kunst gleich nebenan mit Werken von Malewitsch und Mondriaan. Vor Ihrer Abfahrt sollten Sie unbedingt noch ein paar kulinarische Spezialitäten probieren, so auch das indonesische roti, ein Hühnchencurry mit Kartoffeln und Bohnen. In Sachen Käse dürfen Sie den Gouda nicht vernachlässigen. Das wäre so, wie wenn Sie nach Mexiko gingen, ohne Tapas zu probieren. Wenn Sie nicht gerade allergisch sind, ist das unverzeihlich.

Schlendern Sie am Nachmittag ein wenig die Kanäle entlang. Einige interessante Adressen: das Museum Electric Ladyland im Stadtteil Jordaan, das sich Kunstgegenständen aus Neon widmet und eine genauso psychedelische Erfahrung ist wie ein Album von Jimi Hendrix; das Tuschinski, ein Jugendstil-Kino aus dem Jahre 1921, das wie eine Sehenswürdigkeit besichtigt wird; das Museum für maritime Kunst am Hafen, eines der vollständigsten Europas; das Katzenkabinett, ein Museum, das sich der Rolle der Katzen in der Kunst widmet. An Ihrem letzten Abend ist es Zeit zum Feiern. Alle Nostalgiker sind im Paradiso und im Melkweg willkommen, zwei legendären Clubs, die mit der Zeit nichts an ihrem Glanz verloren haben. Das Trouw in der Nähe des Zentrums erfreut alle Freunde guter Elektromusik. Nicht weit davon entfernt befindet sich auch das Studio 80 für alle Fans von House und Techno.

In drei Tagen kann Ihnen Amsterdam natürlich nicht seinen vollständigen Charme enthüllen, doch Sie erhalten einen guten Überblick über die Stadt und ihre Kultur, Freiheit und Lebensart. Wenn Sie mehr Zeit in der Stadt verbringen können, erkunden Sie die ländlichen Gegenden mit ihren überaus reizvollen Dörfern, oder auch die nördlichen Stadtteile, die ihren ganz eigenen Charme besitzen.

< Tag 2

Unsere Hotels in Amsterdam

 

My TripPlanner

Erstellen Sie ein Benutzerkonto, damit Sie den TripPlanner nutzen können.

Anmelden Registrieren